Das Zweirad als Steuersparmodell und Mitarbeiter-Belohnung

Zweiradmechaniker-Innung zeigt am 17. April Neuheiten und Trends der Zweirad-Mobilität

KREIS STEINFURT. Seitdem der Gesetzgeber die sogenannte Ein-Prozent-Regelung auf Fahrräder und E-Bikes ausgeweitet hat, ist das Zweirad als Verkehrsmittel für den Weg zur Arbeit doppelt interessant. Sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer können mit dem sogenannten Business Bike (zu Deutsch: Geschäftsfahrrad) bares Geld sparen. „Das ist aktuell ein ganz großes Thema für unsere Innungsbetriebe“, sagt auch Franz-Josef Feldkämper, Obermeister der Zweiradmechaniker-Innung Steinfurt. Wie das Konzept funktioniert und welche Trends es ansonsten rund um die Fortbewegung auf zwei Rädern gibt, darüber informiert die Innung am Sonntag, 17. April, in Emsdetten. Von 10 bis 18 Uhr lädt die Zweiradmechaniker-Innung Steinfurt zur Zweirad Mobilitäts-Messe in und um das Autohaus Elmer ein.

„Das Business Bike bietet viele Vorteile für Arbeitnehmer und Arbeitgeber“, sagt Franz-Josef Feldkämper. Während das Leasing von Fahrrädern und E-Bikes für Firmen ein Steuersparmodell und ein Instrument der Mitarbeiter-Bindung ist, können Arbeitnehmer unter anderem von der Gehaltsumwandlung beim Business Bike profitieren. So werden die Leasing-Raten monatlich direkt mit dem Bruttogehalt verrechnet. Die finanzielle Einsparung gegenüber einem Barkauf ist für den Arbeitnehmer nicht unerheblich. „Ist der Arbeitgeber einverstanden, können sich Mitarbeiter in einem Fachbetrieb ihrer Wahl ihr Wunschfahrrad aussuchen“, beschreibt der Obermeister den gängigen Weg.

Während das Konzept des Business Bikes noch neu ist, hält der Trend zum E-Bike bei Verbrauchern schon seit einiger Zeit an. „Hier im Münsterland beobachten wir einen ganz starken Trend zum E-Bike“, sagt Franz-Josef Feldkämper. Wer ein E-Bike kauft, nutzt es in der Regel auch sehr intensiv. So registrieren die Innungsfachbetriebe eine deutliche Zunahme der Kilometerleistungen. Zwar ist ein E-Bike vor allem in der Generation 50 plus beliebt. „Aber auch immer mehr jüngere Leute entdecken das E-Bike für sich“, haben Franz-Josef Feldkämper und seine Kollegen beobachtet. Stark gefragt sind aber auch sportlichere Modelle wie Trekkingräder und Mountainbikes.

Im Bereich der motorisierten Zweiräder hat im Vergleich zu den Vorjahren die Nachfrage nach zulassungspflichtigen Fahrzeugen deutlich zugelegt. „Das betrifft Maschinen mit einer Leistung von 125 Kubik und mehr“, sagt Mario Krehenwinkel, vom Team der Aussteller der Zweirad Mobilitäts-Messe. Während Teenager ab 15 Jahren die gedrosselte Variante mit einer Maximalgeschwindigkeit von 25 Kilometer pro Stunde nutzen, entscheiden sich ältere Fahrer gern für leistungsstärkere Varianten. „Es gibt eine Art Retro-Welle bei den Rollern“, sagt Mario Krehenwinkel. Insgesamt sei die Produktpalette aber groß und die Nachfrage über die unterschiedlichsten Modelle hinweg gestiegen. Eine Aufstellung der Anbieter des Fahrradleasing "Businessbike" finden Sie hier.

 

Zweirad Mobilitäts-Messe

Zum zweiten Mal organisiert die Zweiradmechaniker-Innung Steinfurt die Zweirad Mobilitäts-Messe. Sie ist von 10 bis 18 Uhr im Autohaus Elmer – Die Autowelt GmbH, Elbersstraße 23 in Emsdetten. Zweiradbetriebe informieren über Produktneuheiten und Trends aus den Bereichen Fahrrad, E-Bike und Pedelecs, Roller, Motorräder und Zubehör. Besucher können Fahrräder vor Ort ausprobieren und sich beraten lassen. Außerdem gibt es Informationen zum Business Bike. Die Kreispolizeibehörde widmet sich an ihrem Stand dem Thema Sicherheit auf zwei Rädern. Die Zweiradmechaniker-Innung verlost ein Fahrrad. Der Eintritt zur Messe ist frei.

Quelle: MV/IVZ 13.04.2016

zurück
Insgesamt 16 Betriebe der Zweiradmechaniker-Innung Steinfurt stellen während der Zweirad Mobilitäts-Messe in Emsdetten aus. Sie zeigen unter anderem Fahrräder, motorisierte Zweiräder und Zubehör.