Paula Neuwald freut sich über Gewinn nach Zweirad-Messe - Zweiradmechaniker-Innung Steinfurt überreicht ersten Preis von Gewinnspiel

Obermeister Franz-Josef Feldkämper (4.v.r.) überreichte das Fahrrad an Paula Neuwald. Die Kollegen von der Zweiradmechaniker-Innung Steinfurt gratulierten.

Paula Neuwald aus Ibbenbüren kann ab sofort ihre Runden auf einem nigelnagel-neuen City-Fahrrad drehen. Sie hat den ersten Preis eines Gewinnspiels der Zweiradmechaniker-Innung Steinfurt gewonnen. Während der Innungsversammlung überreichte Obermeister Franz-Josef Feldkäm-per das schwarze Fahrrad an die Gewinnerin und wünschte ihr im Namen der Innung allzeit gute Fahrt. Eine positive Bilanz zogen die Innungsmitglieder mit Blick auf die diesjährige Zweirad-Mobilitätsmesse im Autohaus Deitert-Suhre in Ibbenbüren. „Wir hatten viele Besucher mit großem Interesse an Neuheiten und Produkten“, so der Obermeister.

Zweiradmechaniker-Innung und Kreisbehörden arbeiten im Sinne der Fahrradfahrer zusammen

Wie der Motor eines E-Bikes aussieht, bekam Landrat Dr. Effing (v.l.) beim Messerundgang mit Vera Deitert und Thorsten Pahl (Deitert-Suhre GmbH & Co. KG), Kreishandwerkerschaft-Hauptgeschäftsführer Frank Tischner, Franz-Josef Feldkämper und Alfred Engeler (Kreishandwerkerschaft) zu sehen.

Innung präsentiert bisher größte Mobilitätsmesse im Autohaus Deitert-Suhre

KREIS STEINFURT. Die Zweiradmechaniker-Innung Steinfurt und die Kreisbehörden wollen enger zu-sammenarbeiten, um den Kreis Steinfurt für Zweiradfahrer noch attraktiver zu gestalten. Das kündigte der Obermeister der Innung, Franz-Josef Feldkämper, während der Zweirad-Mobilitätsmesse am Sonntag im Autohaus Deitert-Suhre in Ibbenbüren an. Zum vierten Mal präsentierte die Zweiradmechaniker-Innung Steinfurt neueste Trends und Bewährtes rund um die Mobilität auf zwei Rädern mit und ohne Motor.

„Im Kreis Steinfurt gibt es den großen Wunsch der Bürger in Städten und Gemeinden, mehr beruhigte Räume für Fahrrad- und E-Bike-Fahrer zu schaffen“, sagte Obermeister Franz-Josef Feldkämper zur Eröffnung der Messe. „Deshalb freuen wir uns sehr auf die Zusammenarbeit mit den Kreisbehörden, die ein Konzept entwickeln möchten, um mehr Sicherheit für Zweiradfahrer zu gewährleisten. Als Innung werden wir die Behörden beraten und unsere Ideen einbringen“, kündigte Franz-Josef Feldkämper an.

Landrat Dr. Klaus Effing erinnerte daran, dass allein im vergangenen Jahr insgesamt 720.000 elektrisch betriebene Fahrräder in Deutschland neu hinzugekommen sind. „Gerade bei uns im ländlichen Raum spielt die Nahmobilität eine große Rolle. In den vergangenen Jahren habe wir als Kreis Steinfurt gerne in unser Erfolgsmodell, den Bürgerradweg, investiert und werden das auch weiterhin tun“, erinnerte der Landrat. „Unsere Radwege sind aber auch ein wichtiger Standortfaktor“, betonte er. So wurde das Münsterland während der Internationalen Tourismusbörse in Berlin erst vor wenigen Tagen zur zweitbeliebtesten Radfahrregion Deutschlands gekürt. Dr. Klaus Effing bedankte sich bei der Zweiradmechaniker-Innung Steinfurt, die für den Kreis ein wichtiger Partner in Sachen Zweiradmobilität ist.

Was die Aussteller der Öffentlichkeit präsentierten, stieß auf große Resonanz. Auf nach wie vor großes Interesse stießen Elektro-Fahrräder für alle Altersklassen. Auch die Liebhaber von motorisierten Maschinen kamen auf ihre Kosten. Von der Moto Guzzi bis zu Harley Davidson konnten sie sich über echte Motorrad-Klassiker informieren. Die Kreispolizeibehörde widmete ihren Messestand ganz dem Thema Sicherheit auf zwei Rädern. Die Besucher konnten vor Ort ausprobieren und am Bildschirm verfolgen, wie sich ihr Verhalten beim Fahrrad- oder Motorrollerfahren im Straßenverkehr auswirkt.

© 2018 KH Steinfurt-Warendorf